ZU: Pepe - eine Zeit voller Zweifel, aber auch Hoffnung

Re: ZU: Pepe - eine Zeit voller Zweifel, aber auch Hoffnung

Beitragvon Puschna » Fr 22. Apr 2016, 08:10

Wie geht es den Beiden?
Das liest sich ja nicht so dolle knud_del
Hey du, ja du da oben,
musst du nicht kotzen, wenn du das Resultat deiner Arbeit vom 6. Tage siehst ???
Puschna
Auf Goethes Spuren wandelnde knuffelige Tagesmutti mit Herz für einsame Hunde und integriertem Terminerinnerungsmodus
 
Beiträge: 1013
Registriert: So 20. Okt 2013, 13:57
PLZ: 45133
Vorname: Gabi

Re: ZU: Pepe - eine Zeit voller Zweifel, aber auch Hoffnung

Beitragvon crumble » Fr 22. Apr 2016, 21:32

Maus kriegt grade ihre Herzmedis wieder eingeschlichen, jetzt sind wir im Moment bei morgens und abends eine Viertel Tabl. Furotab (Entwässerung) und morgens eine Viertel Enalatab (Wirkstoff Enalapril = Herztablette wg. Klappeninsuffizienzen), Zieldosis = 0,5 Enalatab morgens sowie 2x 0,5 Furotab. Sie stinkt wieder aus dem Schnäuzchen und hat Reflux, aber Pankreas gibt Ruhe im Moment - Appetit gleich Null, d.h. 3 - 4x täglich Zwangsfütterung :-(

Und Pepe, der Bruchpilot ist mir vor ein paar Tagen aus seiner Karre gesprungen und hat eine Außenbandzerrung mit dick geschwollener Pfote. Soll eigentlich keinen unnötigen Schritt laufen außer zu Verdauungsarbeiten, steht aber unter Rimadyl und spinnt dementsprechend rum. Ich werde hier noch wahnsinnig, mehr als rund um die Uhr aufpassen kann ich doch nicht??? wand2
*Collect moments, not things*
Liebe Grüße von Elke mit Carla und Tony, Pepe für immer ganz tief in meiner Seele
crumble
 
Beiträge: 675
Registriert: Di 5. Mai 2015, 23:25
PLZ: 68239
Vorname: Elke

Re: ZU: Pepe - eine Zeit voller Zweifel, aber auch Hoffnung

Beitragvon Inge » Sa 23. Apr 2016, 16:30

Du Arme, bei all den Sorgen musst du ja langsam aber sicher auf dem Zahnfleisch gehen knud_del
Liest sich nicht wirklich gut. Fühl dich lieb in den Arm genommen und alles Gute für deine beiden vierbeinigen Freunde.
liebe Grüße von Inge und Leo mit Frodo im Herzen
Bild
Als du gingst, war noch keiner dafür bereit,
weil wir dachten - es wäre noch so viel Zeit. (Verfasser unbekannt)
Bild
Inge
verstruddelte Hexe mit/ohne Besen und Zauselhunden
 
Beiträge: 6983
Registriert: So 11. Apr 2010, 14:18
Wohnort: Daun
PLZ: 54550
Vorname: Inge

Re: ZU: Pepe - eine Zeit voller Zweifel, aber auch Hoffnung

Beitragvon Claudia » So 24. Apr 2016, 07:20

Ich schließe mich Inge an. :bussi: knud_del Gute Besserung für deine Mäuse.
Liebe Grüße, Claudia :blind:, Zausel-Rennschaf Benni und Kater Merlin, *Vincenzo, Emma und Balu für immer im Herzen*
Claudia
Dauertelefonierende beharrliche Klofliege im James-Bond-Kostüm und schafhütende Windbeutelgräfin
 
Beiträge: 11165
Registriert: Do 8. Apr 2010, 20:52
Wohnort: Düsseldorf
PLZ: 40474
Vorname: Claudia

Re: ZU: Pepe - eine Zeit voller Zweifel, aber auch Hoffnung

Beitragvon RoKu » So 24. Apr 2016, 07:50

Die armen "Mäuse" müssen ganz schön viel erdulden. Drücke die Daumen dass es besser wird. dau3
Bild
RoKu
Cognacschlürfender Hundefan mit Hang zur Selbstverstümmelung
 
Beiträge: 3075
Registriert: Do 1. Okt 2015, 16:12
PLZ: 82061
Vorname: Kurt

Re: ZU: Pepe - eine Zeit voller Zweifel, aber auch Hoffnung

Beitragvon Jerronimo » Mo 25. Apr 2016, 08:23

Daumen und Pfoten sind weiterhin gedrückt für deine Sorgenkinder. knud_del
LG Margot mit Jerry (und Becky u. Jamie für immer im Herzen)
Jerronimo
 
Beiträge: 2629
Registriert: So 27. Okt 2013, 17:47
PLZ: 72664
Vorname: Margot

Re: ZU: Pepe - eine Zeit voller Zweifel, aber auch Hoffnung

Beitragvon crumble » Do 28. Apr 2016, 00:07

Mata Haari hat geschrieben:
Gipsy bekommt seit einiger Zeit Omep und zu jeder Mahlzeit einen Löffel feine Heilerde, wäre vielleicht auch für das Krümelchen gut...
Und den Pepe würde ich so kurz in der Karre anbinden (mit extra Karabiner o.ä.) das er nur liegen und sitzen kann, aber nie nicht aus der Karre springen...

Mein Krümel bekommt niemals mehr in ihrem Leben Omep... letztes Jahr wäre sie beinahe dran gestorben (paradoxe Reaktion), aber ich habe Enalatab und Furotab wieder eingeschlichen - bis jetzt toitoitoi - kein Erbrechen, kein Durchfall, keine Bauchweh. Die Herzärztin meinte, dass ihre Pankreatitis u.U. auch altersbedingt sein könne ohne Korrelation mit den Herzmedis. Naja, die Erfahrung wird es zeigen!

Anja, der Pepe ist IMMER in seiner Karre kurz angebunden. Die Situation war so, dass ich ihn nach dem Lösen reingesetzt hatte und grade anbinden wollte, als er sich ruckartig umdrehte, seinen vermeintlichen Widersacher erblickte, mir noch dabei fast den Daumen brach (der ist jetzt grün und blau) und dann mit einem Satz raussprang. Das passierte vorletzten Sonntag, inzwischen ist die Pfote abgeschwollen bis auf einen kleinen Rest an der äußeren Zehe. Aber um sicher zu gehen, kriegt er noch bis nächste Woche Schonzeit und Rimadyl. Das Bindegewebe wird ja auch nicht besser bei so alten Tieren, deswegen lasse ich ihm lieber noch länger Zeit als die TÄ meinte. Dann muss ich vorsichtig probieren, ob er seine Orthese wieder annimmt bzw. ersatzweise eine Neoprenbandage anlegen, die morgen geliefert wird. Immer neue Herausforderungen, aber auch lehrreich und interessant :biggrins:
*Collect moments, not things*
Liebe Grüße von Elke mit Carla und Tony, Pepe für immer ganz tief in meiner Seele
crumble
 
Beiträge: 675
Registriert: Di 5. Mai 2015, 23:25
PLZ: 68239
Vorname: Elke

Re: ZU: Pepe - eine Zeit voller Zweifel, aber auch Hoffnung

Beitragvon crumble » Do 28. Apr 2016, 19:03

Die Bandage ist heute gekommen, schon getestet und für prima befunden. Ganz weich, aber mit herausnehmbaren Stäben innen und außen und mit 3 Klettverschlüssen. Die wird nun die nächsten Tage die Orthese ersetzen. Pfote sieht besser aus, aber ich trau dem Braten noch nicht so ganz und gebe noch Schonzeit dazu (um möglichst zu vermeiden, dass er auch noch an diesem operierten und empfindlichen Bein dieselbe Arthritis bekommt wie an der Hinterpfote...).

Männlein ist aber tapfer und geduldig, freut sich schon an Kleinigkeiten wie frischer Luft und im Garten im nassen Gras liegen, vom Fresschen ganz zu schweigen (grmmmmmpffff, heute auf der Waage - muss ein wenig kürzer treten :biggrins: ) ... habe ich schon erwähnt, dass ich diesen Hund mehr liebe als alles andere auf der Welt??????

Bild
"Wer lächelt, ist immer der Stärkere" - japanisches Sprichwort)
*Collect moments, not things*
Liebe Grüße von Elke mit Carla und Tony, Pepe für immer ganz tief in meiner Seele
crumble
 
Beiträge: 675
Registriert: Di 5. Mai 2015, 23:25
PLZ: 68239
Vorname: Elke

Re: ZU: Pepe - eine Zeit voller Zweifel, aber auch Hoffnung

Beitragvon Claudia » Do 28. Apr 2016, 19:58

crumble hat geschrieben:habe ich schon erwähnt, dass ich diesen Hund mehr liebe als alles andere auf der Welt??????

Das kann ich gut verstehen. knud_del Sie sind unsere vierbeinigen Kinder.

Gute Besserung fürs tapfere Männlein und er soll keinen Unfug machen. knud_del
Liebe Grüße, Claudia :blind:, Zausel-Rennschaf Benni und Kater Merlin, *Vincenzo, Emma und Balu für immer im Herzen*
Claudia
Dauertelefonierende beharrliche Klofliege im James-Bond-Kostüm und schafhütende Windbeutelgräfin
 
Beiträge: 11165
Registriert: Do 8. Apr 2010, 20:52
Wohnort: Düsseldorf
PLZ: 40474
Vorname: Claudia

Re: ZU: Pepe - eine Zeit voller Zweifel, aber auch Hoffnung

Beitragvon Einstein » Do 28. Apr 2016, 21:58

Auch ich verstehe dich voll und ganz und ich wage mir gar nicht auszudenken, dass Steinchen bestimmt weniger lang lebt als ich :bussi:
Ein Freund ist ein Mensch, der die Melodie deines Herzens kennt und sie dir vorspielt, wenn du sie vergessen hast.
– Albert Einstein
Einstein
Wanderin zwischen zwei Welten mit hündischem Bezug zur Relativitätstheorie
 
Beiträge: 772
Registriert: Do 1. Okt 2015, 11:29
PLZ: 8000
Vorname: Verena

Re: ZU: Pepe - eine Zeit voller Zweifel, aber auch Hoffnung

Beitragvon Puschna » Fr 29. Apr 2016, 08:00

Diese Liebe kenne ich nur zu gut, Elke knud_del
Hey du, ja du da oben,
musst du nicht kotzen, wenn du das Resultat deiner Arbeit vom 6. Tage siehst ???
Puschna
Auf Goethes Spuren wandelnde knuffelige Tagesmutti mit Herz für einsame Hunde und integriertem Terminerinnerungsmodus
 
Beiträge: 1013
Registriert: So 20. Okt 2013, 13:57
PLZ: 45133
Vorname: Gabi

Re: ZU: Pepe - eine Zeit voller Zweifel, aber auch Hoffnung

Beitragvon crumble » Mo 2. Mai 2016, 12:51

Pepes Problempfötchen vorne links (das operierte) ist zum Glück wieder gesund und vollständig abgeschwollen. Dafür muss er seine Arthritispfote hinten links entweder in den letzten 2 Wochen überlastet haben oder er hatte wieder einen Schub... die Orthese hinten scheint ihn irgendwie zu stören, und die innere Zehe wirkt weiter abgespreizt. D.h. wir werden wieder Termin bei unserer Orthesenfrau vereinbaren und das Teil korrigieren/ anpassen lassen. Hoffentlich liegt's wirklich nur daran!

Sein Laufpensum bauen wir gerade wieder auf und sind bei 15 Minuten. Dafür darf er aber etwas länger schwimmen, danach ist er immer so schön müde und zufrieden :floet: Unsere Physiotherapeutin sagt, 15 Min. schwimmen sei vergleichbar mit 45 Min. am Fahrrad laufen.
*Collect moments, not things*
Liebe Grüße von Elke mit Carla und Tony, Pepe für immer ganz tief in meiner Seele
crumble
 
Beiträge: 675
Registriert: Di 5. Mai 2015, 23:25
PLZ: 68239
Vorname: Elke

Re: ZU: Pepe - eine Zeit voller Zweifel, aber auch Hoffnung

Beitragvon Claudia » Mo 2. Mai 2016, 13:09

crumble hat geschrieben:Unsere Physiotherapeutin sagt, 15 Min. schwimmen sei vergleichbar mit 45 Min. am Fahrrad laufen.

Echt? schock23

crumble hat geschrieben:wir werden wieder Termin bei unserer Orthesenfrau vereinbaren und das Teil korrigieren/ anpassen lassen. Hoffentlich liegt's wirklich nur daran!

Ich drücke die Daumen! knud_del
Liebe Grüße, Claudia :blind:, Zausel-Rennschaf Benni und Kater Merlin, *Vincenzo, Emma und Balu für immer im Herzen*
Claudia
Dauertelefonierende beharrliche Klofliege im James-Bond-Kostüm und schafhütende Windbeutelgräfin
 
Beiträge: 11165
Registriert: Do 8. Apr 2010, 20:52
Wohnort: Düsseldorf
PLZ: 40474
Vorname: Claudia

Vorherige

Zurück zu Mein Hund wird alt...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron