Hund plötzlich unsauber...

Hund plötzlich unsauber...

Beitragvon mikos2003 » Mi 4. Dez 2013, 16:38

Ihr Lieben, ich brauche mal Eure Hilfe, Tipps und Ideen... Es geht um einen meiner Kundenhunde. Ronja ist eine mittelgroße Hündin, urspünglich aus Spanien, schon seit vielen Jahren in Deutschland. Lt. Ausweis ist sie ca. 12 jahre, wir vermuten aber dass sie älter ist. Großes Problem für die Familie war immer schon, dass Ronja nicht alleine bleiben kann, mit viel Geduld ging es jetzt lange Zeit so für ein Stündchen. Problem wurde lange dadurch gelöst, dass Ronja während der Arbeitszeiten 2x/ Woche bei uns war, die restlichen drei Tage bei Freunden. Sowohl bei uns als auch bei den Freunden blieb sioe problemlos in Hundegesellschaft auch mal länger alleine, sie hat zwar teilweise gebellt/ gejankert aber da wir und auch die Freunde abseits wohnen und keine Nachbarn haben war das nie ein Problem.
Jetzt ist es seit kurzem aber so, dass Ronja in die Wohnung pinkelt sobald man sie allein lässt. Bei ihrer Familie pinkelt sie zwar nicht aber bleibt überhaupt nicht mehr alleine, es hat dort schon richtig Ärger mit den nachbarn gegeben.. Hier macht sie ebenfalls eine Menge Krach, sobald man sie allein lässt, stört ja aber zum Glück niemanden. Blut- und Urintest beim Tierarzt war komplett ohne Befund, da ist alles bestens. Seit 4 Wochen bekommt sie ein pflanzliches Beruhigungsmittel, bisher ist davon allerdings keine Veränderung zu merken. Es wird im Gegenteil immer schlimmer - zu den Freunden kann sie gar nicht mehr da die in der ganzen Wohnung Teppich haben und sie mehrfach drauf gepinkelt hat. So ist sie jetzt 5 Tage die Woche hier, ich nehme sie so viel wie möglich mit, im Auto bleibt sie zum Glück problemlos allein und es ist ja auch nicht heiß. Seit zwei Tagen steigert sich das ganze aber noch - Ronja pinkelt jetzt teilweise auch in die Wohnung wenn ich da bin und wenn wir kurze Zeit vorher draußen waren. Ich rationiere das Wasser schon, wenn sie da ist weil sie sonst pausenlos trinkt, trotzdem sind es jedes mal ganz schön große Pfützen... ist hier zwar nicht soooo schlimm da wir ja überall Fliesen haben, trotzdem nervt es und wenn ich einen See mal nicht sofort sehe, zieht es ja auch in die Fugen.. Jemand noch eine Idee, was wir noch machen können? Das Wort einschläfern klang schon mal an und das würde ich gern vermeiden... andererseits weiß ich, dass die momentane Situation für die Familie sehr belastend ist und sie sich so viel Betreuung bei mir eigentlich gar nicht leisten können (gibt schon super-Sonderpreis) und auch abends und am Wochenende gibt es ja mal Aktivitäten ohne Hund die momentan alle nicht oder nur mit großem Aufwand möglich sind Confused
_________________
mikos2003
 

Re: Hund plötzlich unsauber...

Beitragvon ZORA » Mi 4. Dez 2013, 16:49

diabetes?
stress?
welches mittel bekommt sie?
ich schwöre hier auf zylkene und baldrian...

ansonsten würde ich vermuten, dass die symptome durch´s alter sich verstärken und man nicht viel machen kann, außer rausgehen oder evtl windel oä um, wie halt bei inkontinenten hunden...die werden ja auch nicht gleich eingeschläfert...
schock23

ich finde, es ist wie mit alten menschen, man muss mit den gebrechen auch leben lernen...irgendwie....
wer weiß, wie lange sie noch hat?!

vllt sind es auch "vorboten"?!
Trauer kann man nicht sehen, nicht hören, kann sie nur fühlen.
Sie ist ein Nebel, ohne Umrisse.
Man möchte diesen Nebel packen und fortschieben,
aber die Hand fasst ins Leere.....


Bild
ZORA
Fröhliche Freundin von großohrigen Hundenasen und innerartlich- sozialkritisches AuthenzitätsKonzentrat mit positiver Intensivierung
 
Beiträge: 2891
Registriert: So 14. Aug 2011, 11:47
Wohnort: Wolfenbüttel
PLZ: 38302
Vorname: Anja

Re: Hund plötzlich unsauber...

Beitragvon mikos2003 » Mi 4. Dez 2013, 16:59

Hab grad nachgefragt, sie bekommt Sedarom! Eine Windel o.ä. lässt sie nicht an, die Idee hatte ich auch schon... Raus gehen wir viel, trotzdem reicht es nicht und ich sehe das eher als einen Protest an. Alle zwei Tage bekommt sie eine Incurin da sie vor kurzem ein wenig getröpfelt hat, das ist jetzt vorbei.
Klar muss man irgendwie mit den Altersgebrechen leben aber die momentane Situation ist für meine Kundin (sie ist alleine, Kinder sind vor kurzem beide ausgezogen) echt belastend momentan, nicht nur finanziell durch die viele Betreuung. Zylkene werde ich ihr mal vorschlagen, mal sehen was das bringt.
mikos2003
 

Re: Hund plötzlich unsauber...

Beitragvon ZORA » Mi 4. Dez 2013, 17:11

es gibt so wickelunterlagen, die viel flüssigkeit aufnehmen...
vllt kann man den raum, indem sie sich befindet, damit auslegen?

ich hab das eine zeitlang gemacht, das ging eigentlich recht gut!

zylkene muss richtig dosiert werden, hilft aber nicht bei jedem hund....
meine zora reagiert super drauf, bei spiri war letztes jahr silvester die dosierung zu niedrig...

da es homöopathisch ist, kann man auch nicht viel verkehrt machen!

wenn sie viel trinkt, würde ich da auch nochmal nachhaken, evtl auch bei THP oder so...
gibt noch andere ursachen bei vermehrten trinken/urinieren!

an protest glaube ich bei hunden nicht so wirklich, eher an stresspinkeln...

zora hat hier viel reingemacht, auch wenn ich zB nur eine treppe tiefer war und sie mich hören konnte...
sie hatte stress:
mich hören, aber bnicht sehen und auch nciht zu mir können!
bekamen wir besuch, pfütze---stress!
bis ich da dahinter kam, hat es auch gedauert...
Trauer kann man nicht sehen, nicht hören, kann sie nur fühlen.
Sie ist ein Nebel, ohne Umrisse.
Man möchte diesen Nebel packen und fortschieben,
aber die Hand fasst ins Leere.....


Bild
ZORA
Fröhliche Freundin von großohrigen Hundenasen und innerartlich- sozialkritisches AuthenzitätsKonzentrat mit positiver Intensivierung
 
Beiträge: 2891
Registriert: So 14. Aug 2011, 11:47
Wohnort: Wolfenbüttel
PLZ: 38302
Vorname: Anja

Re: Hund plötzlich unsauber...

Beitragvon sommerspross » Mi 4. Dez 2013, 17:14

Wenn die Kinder vor kurzem beide ausgezogen sind, ist das schonmal für die Hündin ein ganz schön großes Problem! Und nach dem, was du schreibst, kommt sie auch überhaupt nicht richtig zur Ruhe - mal ist sie bei Euch, mal bei Freunden, und ab und zu auch mal zu Hause. Ob sie das in dem Alter noch gut wegstecken kann, scheint mir mehr als fraglich. Ich tippe da auch auf Stresspinkeln. Vielleicht ist ihr besser geholfen, wenn noch ein zweiter Hund zu ihr kommt (vllt. ein Pflegi?), bei dem sie Ruhe und im besten Fall Geborgenheit finden kann? Am Ende ist das für deine Bekannte evtl. preislich auch besser zu tragen als die momentanen Kosten.
Einschläfern ist ja wohl gar keine Option. Ich finde es traurig, dass diese Möglichkeit überhaupt auch nur angedacht wird! Ich denke da wie Anja: Wenn Hunde älter werden, muss man mit einigen "Gebrechen" lernen umzugehen!
Liebe Grüße,
Angelika mit Sommersprosse Kimba
*und meinem Engel Zora für immer und ewig im Herzen*

Bild
sommerspross
großherzige Hundemama mit Tüpfeltrüffel und Schweinedrang
 
Beiträge: 4902
Registriert: Fr 16. Sep 2011, 13:34
Wohnort: Offenbach
PLZ: 63069
Vorname: Angelika

Re: Hund plötzlich unsauber...

Beitragvon mikos2003 » Mi 4. Dez 2013, 17:31

Stresspinkeln kann natürlich auch gut sein.... allerdings praktizieren wir das Betreuungsmodell seit mehreren Jahren, d.h. sie ist sowohl hier als auch bei den Freunden quasi zuhause. Das sich durch den Auszug der Mädels so viel geändert hat kan ich mir auch nicht vorstellen - Tochter eins ist schon seit zwei Jahren weg und Tochter zwei war auch vor dem endgültigen Auszug so gut wie nicht mehr zuhause. Beide kommen oft zu Besuch, insgesamt sind sie in etwa genau so viel oder wenig da wie vorher.
Zylkene hab ich jetzt mal vorgeschlagen.
Solche Unterlagen zerfetzt sie fürchte ich (oder einer der andere Hunde) - macht sie auch mit Papier u.ä. wenn was rum liegt.... und sie macht ja jetzt auch in der Wohnung wenn ich da bin..
mikos2003
 

Re: Hund plötzlich unsauber...

Beitragvon Inge » Mi 4. Dez 2013, 17:35

ist sie ansonsten gesund? Also Rücken abgeklärt, kann sie Schmerzen haben? Frodo hat auch ständig in die Wohnung gepinkelt, riesige Pfützen. Bei ihm lag es an der Spondylose. Seitdem er Schmerzmittel bekommt, macht er das nicht mehr.
Und vielleicht kommt dann noch Stress dazu. Eine böse Kombi.
liebe Grüße von Inge und Leo mit Frodo im Herzen
Bild
Als du gingst, war noch keiner dafür bereit,
weil wir dachten - es wäre noch so viel Zeit. (Verfasser unbekannt)
Bild
Inge
verstruddelte Hexe mit/ohne Besen und Zauselhunden
 
Beiträge: 6983
Registriert: So 11. Apr 2010, 14:18
Wohnort: Daun
PLZ: 54550
Vorname: Inge

Re: Hund plötzlich unsauber...

Beitragvon ZORA » Mi 4. Dez 2013, 17:38

ich denke auch, bei älteren hunden können einige gebrechen einiges bewirken...

ich tippe sehr auf stress...
ich denke, dass, je älter hunde werden, um so weniger mit stress umgehen können...
egal, wie lange das schon praktiziert wird, sie kann JETZT anscheinend nicht mehr damit umgehen...
entweder ruhe reinbringen, wenn möglich, ansonsten zylkene oder baldrian...damit sie sich nicht so hochpuscht!
mit beiden kann man nicht viel falsch machen, auch nicht in kombi...
zylkene gegen stress und baldrian um vllt mehr zu schlafen...?!
nur ne idee...
ich würde das mit meiner THP absprechen...
Trauer kann man nicht sehen, nicht hören, kann sie nur fühlen.
Sie ist ein Nebel, ohne Umrisse.
Man möchte diesen Nebel packen und fortschieben,
aber die Hand fasst ins Leere.....


Bild
ZORA
Fröhliche Freundin von großohrigen Hundenasen und innerartlich- sozialkritisches AuthenzitätsKonzentrat mit positiver Intensivierung
 
Beiträge: 2891
Registriert: So 14. Aug 2011, 11:47
Wohnort: Wolfenbüttel
PLZ: 38302
Vorname: Anja

Re: Hund plötzlich unsauber...

Beitragvon Pfoten-News » Mi 4. Dez 2013, 18:50

Wurde beim Tierarzt mal über die Gabe von Karsivan nachgedacht?

Das hilft ganz gut bei "Alterstüddeligkeit, Desorientiertheit,altersbedingten Verlustängsten" usw.
Würde ich allerdings nur in Absprache mit dem TA machen!
Viele Grüße
Gabriela mit Veny, Vito, Maleika, Ricco, Nele, Jan, Sören, Hauke und Wiebke
Bild
Pfoten-News
Kreative Knüpferin mit Herz für Best-Ager-Schnauzen und Faible für ökonomische Kalorienzufuhr
 
Beiträge: 502
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 20:51
PLZ: 50127
Vorname: Gabriela

Re: Hund plötzlich unsauber...

Beitragvon Puschna » Mi 4. Dez 2013, 18:55

Schon an beginnende Altersdemenz gedacht?

Die Unsauberkeit könnte ein Symptom dafür sein, sowie das viele trinken auch.

Ich habe die Demenz bei zwei Hunden miterlebt- es ist nicht einfach, aber auch kein Grund an Einschläfern zu denken.

Ich würde den Hund einem TA vorstellen, der sich mit Geriatrie auskennt.
Hey du, ja du da oben,
musst du nicht kotzen, wenn du das Resultat deiner Arbeit vom 6. Tage siehst ???
Puschna
Auf Goethes Spuren wandelnde knuffelige Tagesmutti mit Herz für einsame Hunde und integriertem Terminerinnerungsmodus
 
Beiträge: 1013
Registriert: So 20. Okt 2013, 13:57
PLZ: 45133
Vorname: Gabi

Re: Hund plötzlich unsauber...

Beitragvon mikos2003 » Mi 4. Dez 2013, 19:39

Ronja ist ansonsten gesund - Blutbild und Urin sind top in ordnung und auch sonst konnte körperlich nichts festgestellt werden. Wir tippen auf beginnende Demenz in Kombi mit Stress, sie hört auch seit einer ganzen Weile stetig weniger was sicher auch noch dazu beiträgt.
mikos2003
 

Re: Hund plötzlich unsauber...

Beitragvon bärchen » Do 5. Dez 2013, 07:08

Nina,ich denke auch das es mit zunehmendem Alter das Tüddelige und Demente als Ursache sein wird.In Kombi mit ,für sie plötzlichen Stress...den sie einfach nicht mehr kompensieren kann.

Beim Wiski damals war es ähnlich...er bekam dann auch Karsivan...was ihm ungemein Erleichterung verschaffte.vom allgemein befinden her wie auch die Altersbedingte Inkontinenz (kleines pfützchen im liegen verloren).

Und auch ich muss sagen....Never hab ich in diesem frühen Stadium an einschläfern gedacht :reib:
Trotz der Lungenfribose die er hatte und was ihm letztendlich den Tod einbrachte.....aber das war am Ende und auch sicher eine andere "Baustelle".

Ich hoffe für die Hündin das sich schnellst möglich für sie die passende Lösung und Erleichterung findet knud_del dau3 :hoffi: kopfho
bärchen
 

Re: Hund plötzlich unsauber...

Beitragvon Inge » Do 5. Dez 2013, 07:32

Der Tipp mit dem Karsivan ist übrigens gut. Meine beiden alten Herren bekommen das auch und danach hast man sofort Besserung bei der Tüdeligkeit festgestellt. Sie sind viel aktiver, besser gelaunt, nicht mehr so desorientiert. Wär eine Möglichkeit.
liebe Grüße von Inge und Leo mit Frodo im Herzen
Bild
Als du gingst, war noch keiner dafür bereit,
weil wir dachten - es wäre noch so viel Zeit. (Verfasser unbekannt)
Bild
Inge
verstruddelte Hexe mit/ohne Besen und Zauselhunden
 
Beiträge: 6983
Registriert: So 11. Apr 2010, 14:18
Wohnort: Daun
PLZ: 54550
Vorname: Inge

Re: Hund plötzlich unsauber...

Beitragvon mikos2003 » Do 5. Dez 2013, 09:48

Hab alles weiter gegeben und hoffe das es klappt! Ist ja nicht mein Hund und ich kann das letztendlich nicht entscheiden.... allerdings hab ich mich schon vehement gegen Einschläfern ausgesprochen, bevor das passiert finden wir schon eine andere Lösung!
mikos2003
 

Re: Hund plötzlich unsauber...

Beitragvon WineTittler » Fr 6. Dez 2013, 21:10

Das kommt mir alles ziemlich bekannt vor - mein Dauerpflegi Diana ist auch so´n "Auslaufmodell". Der Hauptauslöser bei ihr ist Stress - sowohl positiver als auch negativer. Solange sie absolut geregelte Abläufe hat und im Haus nicht oder nur sehr kurz alleine (aber immer mit Toni) bleiben muß und ich sie rund um die Uhr alle ca. 1,5 Std. raus lasse und zum Pullern auf den Rasen schicke (sie macht es inzwischen auf Befehl), klappt es einigermaßen. Aber nicht sicher. Auch sie macht riesige Seen - es ist echt ´ne Sauerei, und ich kann verstehen, daß ihre Familie (und die "Tagesmütter") das nicht mehr länger mitmachen möchten. Daß Einschläfern keine Option ist, hast Du ihnen ja inzwischen sicher klargemacht, denke ich - der Hund kann ja nichts dafür!

Ich weiß nicht, was für ein Hund es ist - vielleicht ist ja einiges von dem, was ich mit Diana mache, auch übertragbar bzw. zumindest mal zu testen?

Diana ist ja so´n Wuseltier, das von alleine schwer zur Ruhe kommt. Je unruhiger sie ist, umso mehr pusht sie sich auf, umso häufiger pieselt sie. Ich habe für sie feste Ruhezeiten festgelegt (verbunden mit bestimmten Abläufen), so daß sie erstmal "runterkommt". Ich muß sie meistens die ersten 10 Minuten immer wieder sehr energisch auf ihren Platz schicken, aber dann wird sie ruhiger und pennt schließlich. Manchmal hat sie Tage, da ist sie extrem unruhig und pinkelt entsprechend oft, häufig direkt vor der Haustür in den Flur, so als hätte sie viel zu lange gewartet und kann es nicht mehr so lange anhalten, bis sie draußen ist. An solchen Tagen hilft es, wenn ich ihr einen sehr eng anliegenden Mantel anziehe. So wie bei ADS/ADHS-Kindern - da hilft eng anliegende Kleidung ja auch, damit sie sich selber spüren können, das gibt Sicherheit, Geborgenheit. Bei ADHS-Diana jedenfalls klappt es bei Stress recht gut. Ein elastisches Körperband wäre eine gute Alternative zum Mantel - je nach Hund/Fell etc. Da es in letzter Zeit vermehrt vorkommt, daß sie auch oben den Wohnbereich (Holzfußboden überall) flutet, habe ich ihr so´n stabiles Schutzhöschen mit Klettverschlüssen und einen gut sitzenden "Hundeschlüpfer" bestellt. Das wird sie zukünftig zum Schutz meiner Wohnung im Haus tragen müssen - mit einfacher, großer, dicker Damenbinde drin nur für den Notfall, falls wir es nicht beide rechtzeitig bis zur Haustür schaffen... Windeln mögen bei kleinen Hunden eine Lösung sein - für Diana jedoch nicht, dafür ist die Urinmenge einfach zu groß...

Zumindest von Diana kann ich sicher sagen, daß ihre Pullerei nichts mit der aufgenommenen Wassermenge zu tun hat. An manchen Tagen trinkt sie extrem viel, an manchen normal, an manchen weniger - ganz normales Hunde-Trinkverhalten also. Aber auch an Tagen mit geringerer Wasseraufnahme kann sie trotzdem mehrmals riesige Seen produzieren - oder aber an Tagen mit extremer Wasseraufnahme ganz normal pinkeln, also nicht ins Haus. Das Wasser würde ich persönlich nicht reduzieren/einteilen - bringt nichts außer ggf. Stress für den Hund, der sich wiederum negativ auf das Pinkelverhalten auswirkt.
Bild

Team Omihunde-Netzwerk (Anja P.)

Ich bin KEIN Mitglied der Everybodies-Darling-Fraktion - und ich stehe dazu.

Hinterfotzigkeit beweist Rückgratmangel.

Wenn der Schnee schmilzt, taucht die Hundekacke wieder auf...
WineTittler
Fast Hundertjährige mit Möchtegern-Neufundländern
 
Beiträge: 550
Registriert: Do 3. Jun 2010, 12:25
PLZ: 23795
Vorname: Anja

Re: Hund plötzlich unsauber...

Beitragvon Lenny » Sa 7. Dez 2013, 11:51

Ich kann da leider nichts raten oder sagen bei meinen 3 weiß ich im Nachhinein was die Ursache für das reinpinkeln war, bei Nigel die Niereninsuffienz, bei Theo wohl die Hormone (denn seid er kastriert ist, ist er auch stubenrein) und bei Dodge die Umstellung von Barf auf Trofu.

Ich hoffe Ihr könnt Ronja helfen
Lenny
 

Re: Hund plötzlich unsauber...

Beitragvon mikos2003 » Sa 7. Dez 2013, 17:24

Danke für diea ausführlichen Tipps, Anja!

Ronja ist mittelgroß, wiegt ca. 15kg. Grundsätzlich ist sie eher ein ruhiger Hund, die Sorte von der man auch 20 haben kann und es ist immernoch entspannt. Auch hier war sie immer ruhig, lag fast den ganzen Tag auf ihrem Lieblingsplatz im Flur. Jetzt ist sie ständig in meiner Nähe, sobald ich aufstehe springt sie auch auf... Ich lasse sie so oft wie es geht raus, oft gibt es aber auch Pfützen kurz nach dem sie draußen war (und auch was gemacht hat!). Nachts ist sie zum Glück in der Regel trocken wenn sie hier ist,bei ihrer Familie hat sie bis auf einmal (da war sie lang alleine weil ich im Stau stand) noch nie in die Wohnung gemacht - zum Glück denn da sie in der 3. Etage wohnen wärs schwierig, sie so oft raus zu lassen... Im anderen Forum gab es ebenfalls die Karsivan-Emfehlung, außerdem Gingko + Kokosöl + nochwasdessennamenichvergessenhab, das hab ich alles an die Familie weiter gegeben.

Windel etc. lässt sie übrigens leider nicht an kop_hau
mikos2003
 

Re: Hund plötzlich unsauber...

Beitragvon WineTittler » Sa 7. Dez 2013, 19:06

Vielleicht bringt das Karsivan ja was - es ist auf jeden Fall einen Versuch wert. Da Ronja erst 12 ist, ist ja davon auszugehen, daß vielleicht noch für einige Jahre eine Lösung gefunden werden muß, was das Alleinbleiben angeht. Eine Möglichkeit wäre ja, über die ganz altmodische Zeitungsanzeige jemanden zu suchen (Rentner), wo sie hin kann während der Arbeitszeit. Das können ja durchaus auch alte Menschen sein, die selber keinen eigenen Hund mehr haben wollen, aber so als Tages- oder Stundensitter gerne einen Hund aufnehmen. Die meisten älteren Menschen bevorzugen ja immer noch die gedruckte Papierzeitung und sind nicht unbedingt im Internet unterwegs - deshalb würde ich diesen Weg wählen. Meine Ex-Vermieter haben per Zeitungsanzeige jemanden für ihren Hund gesucht, wo er mal tageweise oder während ihres Urlaubs hin kann. Bereits auf die erste Anzeige haben sich über 20 Leute gemeldet.
Bild

Team Omihunde-Netzwerk (Anja P.)

Ich bin KEIN Mitglied der Everybodies-Darling-Fraktion - und ich stehe dazu.

Hinterfotzigkeit beweist Rückgratmangel.

Wenn der Schnee schmilzt, taucht die Hundekacke wieder auf...
WineTittler
Fast Hundertjährige mit Möchtegern-Neufundländern
 
Beiträge: 550
Registriert: Do 3. Jun 2010, 12:25
PLZ: 23795
Vorname: Anja

Re: Hund plötzlich unsauber...

Beitragvon mikos2003 » Di 10. Dez 2013, 20:33

WineTittler hat geschrieben:Vielleicht bringt das Karsivan ja was - es ist auf jeden Fall einen Versuch wert. Da Ronja erst 12 ist, ist ja davon auszugehen, daß vielleicht noch für einige Jahre eine Lösung gefunden werden muß, was das Alleinbleiben angeht. Eine Möglichkeit wäre ja, über die ganz altmodische Zeitungsanzeige jemanden zu suchen (Rentner), wo sie hin kann während der Arbeitszeit. Das können ja durchaus auch alte Menschen sein, die selber keinen eigenen Hund mehr haben wollen, aber so als Tages- oder Stundensitter gerne einen Hund aufnehmen. Die meisten älteren Menschen bevorzugen ja immer noch die gedruckte Papierzeitung und sind nicht unbedingt im Internet unterwegs - deshalb würde ich diesen Weg wählen. Meine Ex-Vermieter haben per Zeitungsanzeige jemanden für ihren Hund gesucht, wo er mal tageweise oder während ihres Urlaubs hin kann. Bereits auf die erste Anzeige haben sich über 20 Leute gemeldet.


Einen Betreuungs-Platz hat Ronja doch - bei uns! Sie kann jederzeit kommen, nur wenn wir mal im Urlaub sind müssen wir eine andere Lösung finden. Und ich denke es wäre schwer, jemanden zu finden, der sie kostenlos regelmäßig betreut und die Pinkelei in Kauf nimmt..... Und wenn sie mit Karsivan oder was auch immer wieder trocken ist, kann sie ganz sicher wieder zu der Freundin.

Ob Ronja wirklich 12 ist wissen wir nicht (Fundhund aus Spanien), ich vermute dass sie etwas älter ist.
mikos2003
 

Re: Hund plötzlich unsauber...

Beitragvon Inge » Mi 11. Dez 2013, 07:31

für welche Therapie habt ihr euch denn jetzt entschieden?
liebe Grüße von Inge und Leo mit Frodo im Herzen
Bild
Als du gingst, war noch keiner dafür bereit,
weil wir dachten - es wäre noch so viel Zeit. (Verfasser unbekannt)
Bild
Inge
verstruddelte Hexe mit/ohne Besen und Zauselhunden
 
Beiträge: 6983
Registriert: So 11. Apr 2010, 14:18
Wohnort: Daun
PLZ: 54550
Vorname: Inge

Re: Hund plötzlich unsauber...

Beitragvon WineTittler » Mi 11. Dez 2013, 20:56

Daß sie weiterhin zu Dir könnte, hattest Du ja gesagt, aber ich hatte es so verstanden, daß die Familie sich das selbst mit Supersonderpreis nicht dauerhaft leisten kann...

Ob es bei Ronja auch klappen könnte, weiß ich natürlich nicht - aber ich berichte mal eben von den ersten Tagen/Nächten, die Diana nun mit Schutzhöschen verbracht hat. Ich hatte es vor einiger Zeit mal mit Windeln ausprobiert, was nicht funktioniert hat, vor allem weil ich keine wirklich passenden gefunden habe für Dianas Wespentaille. Die Schutzhöschen passen beide und rutschen nicht so wie die Plastikwindeln, weil sie ja aus Stoff sind. Ich habe dazu die Hygieneeinlagen von Penny gekauft (je nach Saugfähigkeit 14 od. 12 od. 10 Stück für 1,99). Im Haus hat Diana jetzt immer ein Höschen mit Einlage an - und bisher ist nicht einmal was passiert. Außerdem schläft sie nachts jetzt mehr als nur 1,5 Stunden, ohne daß ich sie zum Pullern rauslassen muß - letzte Nacht sogar 3 Stunden (und das bedeutet, daß ich auch endlich mal wieder 3 Stunden Schlaf bekommen habe - das ist unbezahlbar!!!).
Genau wie mit dem Mantel, wenn´s rausgeht, mache ich mit dem Höschen jetzt so´n Ritual, wenn sie reinkommt - direkt an der Haustür anziehen und dann Riesenkaspertheater, so daß sie sich inzwischen schon freut, wenn ich ihr das Teil anziehe, weil sie weiß, daß dann rumgetobt wird.
Vielleicht bekommt Ihr Ronja auch an sowas gewöhnt - dann könnte sie ja auch wieder zu den Freunden mit dem Teppich, oder? Und Deine Fugen würden auch pipifrei bleiben... Diana hat übrigens noch kein einziges Mal versucht, sich das Höschen auszuziehen - die Plastikwindeln hat sie nach einiger Zeit zerfetzt...
Bild

Team Omihunde-Netzwerk (Anja P.)

Ich bin KEIN Mitglied der Everybodies-Darling-Fraktion - und ich stehe dazu.

Hinterfotzigkeit beweist Rückgratmangel.

Wenn der Schnee schmilzt, taucht die Hundekacke wieder auf...
WineTittler
Fast Hundertjährige mit Möchtegern-Neufundländern
 
Beiträge: 550
Registriert: Do 3. Jun 2010, 12:25
PLZ: 23795
Vorname: Anja

Re: Hund plötzlich unsauber...

Beitragvon mikos2003 » Do 12. Dez 2013, 17:21

Inge hat geschrieben:für welche Therapie habt ihr euch denn jetzt entschieden?


ERkundige mich grad mal, Ronja war jetzt wegen Urlaub ein paar Tage nicht hier!
mikos2003
 

Re: Hund plötzlich unsauber...

Beitragvon mikos2003 » Do 12. Dez 2013, 17:32

Und schon eine Antwort bekommen, seit ein paar Tagen gibts Gingko! Zuhause ist sie ganz ruhig, auch 30 Minuten allein gingen wohl gut. Drückt doch mal die Däumchen,dass das gut anschlägt :freubl:

Das ist übrigens Ronja:
Bild
mikos2003
 

Re: Hund plötzlich unsauber...

Beitragvon Inge » Do 12. Dez 2013, 18:55

oh, so eine Süße :liebejump:
Daumen sind weiter gedrückt.
liebe Grüße von Inge und Leo mit Frodo im Herzen
Bild
Als du gingst, war noch keiner dafür bereit,
weil wir dachten - es wäre noch so viel Zeit. (Verfasser unbekannt)
Bild
Inge
verstruddelte Hexe mit/ohne Besen und Zauselhunden
 
Beiträge: 6983
Registriert: So 11. Apr 2010, 14:18
Wohnort: Daun
PLZ: 54550
Vorname: Inge

Re: Hund plötzlich unsauber...

Beitragvon MoLe » Di 17. Dez 2013, 10:48

wir drücken auch die Daumen. Die Hübsche hat es verdient, daß es klappt
Liebe Grüße
Monika mit Leila
Bild
Die Treue eines Hundes ist ein kostbares Geschenk, das nicht minder bindende moralische Verpflichtungen auferlegt als die Freundschaft zu einem Menschen (Konrad Lorenz)
MoLe
 
Beiträge: 758
Registriert: Mo 12. Apr 2010, 11:46
Wohnort: Karlsruhe
PLZ: 76185
Vorname: Monika


Zurück zu Mein Hund wird alt...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste