[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/functions_content.php on line 678: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/functions_content.php on line 678: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
Jeder-Hund • Thema anzeigen - Erste Hilfe Maßnahmen am Hund

Erste Hilfe Maßnahmen am Hund

*Auch für Gäste lesbar*

Erste Hilfe Maßnahmen am Hund

Beitragvon mestizo » Mo 12. Apr 2010, 17:45

Erste Hilfe Maßnahmen am Hund


Nachfolgend habe ich Euch mal einige Erste Hilfe am Hund Maßnahmen zusammengefaßt. Sie stammen teilweise aus Erste Hilfe am Hund Seminaren oder aus meinen Unterlagen von der Trainer, bzw. ALR Ausbildung.
Sie dienen auf alle Fälle nur als Erste Hilfe Maßnahmen und ersetzen keinesfalls einen TA Besuch!
Oberstes Gebot bei jeder ERSTEN HILFE Leistung ist die Sicherung der beteiligten Personen, um Verletzungen durch den Hund auszuschließen (Maulschlinge)!


Normalwerte des Hundes im Ruhezustand:
Körpertemperatur: ca. 38,0 – 39,0 C
Atemfrequenz: ca. 20 – 30 Atemzüge/Minute > große Hunde
ca. 30 – 50 Atemzüge/Minute> kleine Hunde
Puls (Herz) Frequenz: ca. 80 Schläge/Minute > großer Hund
ca. 80 – 120 Schläge/Minute > kleine Hunde und Welpen
Herzschlag messen. Linke Seite – 3-6 Rippe unterhalb vom Brustkorb
Puls messen: Oberschenkelarterie Innenseite vom Oberschenkel
Schleimhäute: rosa

Merkhilfe:
T...emperatur
A...tmung
P...uls
S...chleimhäute


Schock
Der Schock ist ein lebensbedrohlicher Zustand! Sein Erkennen und seine vorrangige Behandlung stehen bei der ERSTEN HILFE immer an 1. Stelle. Bei einem Schock kommt es zu schwerwiegenden Störungen des Blutkreislaufes.
Merkmale eines Schocks:
- der Hund macht einen leicht abwesenden und geschwächten Eindruck – unsicheres oder taumelndes Laufen – bei einem schweren Schock können Tiere zusammenbrechen oder auch bewußtlos sein
- Zittern > Schüttelfrost
- Äußere Körperteile, wie Ohren, Pfoten und Schwanzspitze fühlen sich kalt an
- Atmung ist flach und beschleunigt
- Schleimhäute sind blaß, fast weiß
- Herz schlägt sehr schnell
Hilfe beim Schock:
- Seitenlage, möglichst auf eine Decke
- Kopf strecken > freie Atmung, ggf. den Fang öffnen und die Zunge hervorziehen
- Hintere Körperteil und Beine hoch lagern
- Wärmflasche in ein Tuch wickeln und vor den Bauch des Hundes legen
- Den Hund in eine Decke wickeln
- Schneller Transport zum TA
Bewußtlosigkeit
- Seitenlage > rechte Seite
- Kotrolle der Atmung (heben und senken des Brustkorbes muß zu sehen sein)
- und Herztätigkeit (linke Brustseite, 4-5cm hinter dem Ellbogengelenk 2 Finger zwischen die Rippen legen)
- Kopf strecken
- Fang öffnen
- Zunge herausziehen
- Sofortiger Transport zum TA
Atemstillstand
Keine Atemzüge feststellbar
- Kopf strecken, Fang öffnen, Zunge herausziehen
- Hund kräftig in die Nase kneifen> Atmung tritt ein, fortfahren bis zum Eintreffen beim TA – wenn nicht, dann beatmen
Künstliche Beatmung
- Seitenlage rechts
- Kopf strecken, fang öffnen, Zunge herausziehen
Entweder Brustkorbmassage - ca. 30-40 x / Minute beatmen > ca. 1-2 Sekunden drücken – 2 Sekunden loslassen – 1 Minute beatmen – einige Sekunden beobachten
Oder Mund zu Nase Beatmung
Fang wieder schließen
- ca. 30 X / Minute beatmen
- ca. 2 Sekunden blasen – ca. 2 Sekunden Nase frei – 1 Minute beatmen – einige Sek. beobachten
Herzstillstand
- rechte Seitenlage
- Kopf strecken, Fang öffnen, Zunge hervorziehen
- Herzmassage: 1 x / Sekunde – 10 x
3 x beatmen (Brustkorbmassage oder Mund zu Nase)
- nach 1 Min. unterbrechen zur Herz- und Atemkontrolle
- Transport zum TA
Hitzschlag
- Hund sofort an einen kühlen, schattigen Ort bringen
- Abkühlung muß konsequent und ca. ½ Std. durchgeführt werden > mit einem Schlauch abspritzen > zuerst nur die Beine kühlen, dann langsam, der Rumpf und zuletzt der Kopf
- Eisbeutel auf den Kopf und in den Nacken legen
- Wasser zum trinken anbieten
- Transport zum TA Ab 43Grad Körpertemperatur > Lebensgefahr!
Herz- und Kreislaufschwäche
- Hund an einen kühlen schattigen Ort bringen
- In Ruhe verschnaufen lassen
- Wasser anbieten
- Bei Überhitzung verfahren wie bei einem Hitzschlag
- Keine weitere Belastung
Unterkühlung
- Hund an einen warmen Ort bringen
- In eine Decke einwickeln – Temperatur messen
- Decke über die Nase ziehen > auf Atmung achten
- Anbieten von warmen Flüssigkeiten
- Transport zum TA
Elektrischer Schlag
- Atmung und Herztätigkeit testen
- Kopf strecken
- Fang öffnen
- Zunge hervorziehen
- In rechter Seitenlage zum TA transportieren
- Herzschlag vorhanden- Hund atmet nicht – künstliche Beatmung > siehe Atemstillstand
- Kein Herzschlag – Herzmassage > siehe Herzstillstand
- Transport zum TA
Schockgefahr
Ertrinken / Ersticken
- Hund an den Hinterbeinen hochheben / Hilfsperson klopft auf den Brustkorb/ oder das Tier schütteln
- Bei Fremdkörper in der Luftröhre: Hilfsperson preßt den Brustkorb fest und stoßweise zusammen
- Mund- und Rachenraum untersuchen
- Rechte Seitenlage, Kontrolle von Herz- und Atemtätigkeit
- Kopf strecken, fang öffnen, Zunge hervorziehen
Insektenstiche
- Stachel mit Pinzette entfernen
- Kühlung mit Eisbeutel oder feucht- kalten Tüchern
- Transport zum TA
- Bei Stich in Mundhöhle oder Rachenraum > kühlen von unten auf den Kehlkopfbereich und sofort zum TA
- Schockgefahr!
Maulschlaufe (zur Eigensicherung)
z.B. mit einer Mullbinde – in der Mitte des Bandes eine Schlinge vorbereiten, den Knoten nach oben – Schlinge von vorne über den fang ziehen und fest (!) zuziehen. Enden unter dem fang überkreuzen und im Nacken des Hundes sicher verknoten – Vorgang muß zügig durchgeführt werden. In folgenden Situationen darf ein Hund NICHT zugebunden werden:
- Bewußtlosigkeit
- Hitzschlag
- Atembeschwerden/Nasenbluten
- Verletzung im Bereich des Fangs
- Herz/Kreislaufbeschwerden
- Erbrechen in kurzen Abständen
1. kleinere Verletzungen der Haut - Haare in der Umgebung „scheren“
- Wundereinigung/ Wunddesinfektion/Blutstillung mit Wasserstoffsuperoxyd 3%ig
- Wundsalbe/Wundspray
Kleinere Verletzungen der Haut in Augennähe:
- Haare in der Umgebung „Scheren“
- Vorsichtige Wundreinigung Vorsicht> kein Wasserstoffsuperoxyd 3%ig ins Auge)
Verletzung den Augenlider:
- verhindern von Kratzen und Scheuern > sofort zum TA
2. Schürfverletzungen großflächig
- sterile Wundkompressen befeuchtet mit Wasserstoffsuperoxyd 3%ig
- Verband – Fixation durch Klebeband
- Transport zum TA
- Verhinderung durch Kratzen und Lecken
3. Schnitt und Rißverletzungen
kleinere Verletzungen wie 1.
größere Verletzungen:
- sterile Wundkompresse
- Fest halten/ Komprimieren
- Druckverband
- Abbinden (Herzwärts!!!) jede ¼ Std. lockern für 1-2 Min.
- Transport zum TA
4. Bißverletzungen
Kleinere Verletzungen wie 1.
Größere Verletzungen/Blutungen
- Druckverband
/Aderpresse
Eisbeutel zur Schmerzlinderung, Begrenzung von Schwellungen und Blutergüssen
Transport zum TA
5. Verletzungen mit Fremdkörpern
- kleinere Fremdkörper mit der Pinzette entfernen > Wundversorgung wie 1.
- Größere Fremdkörper immer stecken lassen!
- Betupfen mit Wasserstoffsuperoxyd 3%ig
- Sterile Wundkompresse/ vorsichtiger Verband > Fremdkörper integrieren
- Sofortiger Transport zum TA
- Achtung Schockgefahr!
6. Verletzungen an den Pfoten
- Reinigung mit Wasserstoffsuperoxyd 3%ig
- Sterile Wundkompresse
- Polsterverband/Druckverband
- Aderpresse auf den oberen Teil des gepolsterten Verbandes
- Transport zum TA
7. Verletzungen im Kopfbereich
Ohren:
blutende Wunden
- Reinigung mit Wasserstoffsuperoxyd 3%ig
- Sterile Wundkompresse/Ohrmuschel zusammendrücken
- Polstern Innen und Aussenfläche des Ohrmuschel
- Damenstrumpf (abgeschnitten) über den Kopf stülpen
- Mullbinde oder elastische Binde: Kopfverband
- Transport zum TA
Bluterguß
- Eisbeutel zur Kühlung
- Evtl. Kopfverband
8. Augenverletzungen
Verätzungen
- Spülung des Auges (lauwarmes Wasser/verd. Borsäurelösung)
- Kratzen verhindern
- Transport zum TA
Fremdkörper im Auge
- loser Fremdkörper: Augenspülung/wischen mit Taschentuch
- eingespießter Fremdkörper: Kratzen verhindern > sofort zum TA
9. Fremdkörper in der Maulhöhle
- versuchen Fremdkörper zu entfernen > Eigensicherung!
- Hilfsperson > stabile Schlinge hinter den Fangzähnen um Ober- und Unterkiefer , um durch Zug an den Schlingen fang zu öffnen. Evtl. ein stabiles Holzstück als zusätzliche Sperre zwischen die Backenzähne
- Evtl. TA
Verätzungen der Maulhöhle
- Spülung der Maulhöhle mit viel Wasser > Kopf leicht nach unten geneigt
- Transport zum TA
10. Nasenbluten
- Beruhigung des Tieres
- Auflegen eines Eisbeutels
- Tuch oder Kompresse fest auf eine äussere Verletzung drücken
- Verdacht auf Vergiftung > TA
11.Offene Verletzungen des Brustkorbes
- ruhiges Vorgehen, den Hund nicht noch mehr aufregen
- Hund sich die bequemste Lage suchen lassen oder Seitenlage mit erhöhtem Kopf
- Wundkompresse – gut befeuchtet mit Wasserstoffsuperoxyd 3%ig
- Folie drüber legen
- Fixation mit breiter elastischer Binde oder Festhalten der Abdichtung
- Sofortiger Transport zum TA
Stumpfe Verletzung des Brustkorbes > sofortiger Transport zum TA
12. Perforierende Verletzungen des Bauchraumes
- Abdecken mit sterilen, gut angefeuchteten Wundkompressen oder mit einem frisch gebügelten Geschirrtuch (angefeuchtet mit Wasserstoffsuperoxyd 3%ig oder abgekochtem Wasser)
- Bei Schock > siehe Schock
- Sofortiger Transport zum TA
Stumpfe Verletzungen des Bauchraumes
- Hund in Schocklage > sofort zum TA
13. Stumpfe Verletzungen
Prellungen und Blutergüsse
- ruhige und bequeme Lage
- Eisbeutel oder feuchte kalte Umschläge
- Transport zum TA
Verstauchungen/Verrenkungen
- keine weitere Belastung diese Gelenkes
- Kühlung
- TA
Ausgerenkte Gelenke
- stabile weiche Lagerung
- Unterpolsterung von Gliedmaßen
- Kühlung
- Sofort zum TA
Ausrenkung der Wirbelsäule
- vorsichtiger Transport zum TA (feste Unterlage, mehrere Hilfspersonen)
- sofort zum TA
14. Knochenbrüche
Kiefernbereich > Transport zum TA
Schädelbrüche: vorsichtige Seitenlage > sofort um TA
Wirbel-und Beckenbrüche: Hund auf eine flache feste Unterlage legen > evtl. fixieren > sofort zum TA
Brüche der oberen Gliedmaßen: Hund auf die gesunde Seite legen > Stelle kühlen > sofort zum TA
Brüche der unteren Gliedmaßen: stark verändertes Form/Abwinkelung, Hund auf eine weiche Unterlage legen > kühlen
Gedeckte Rippenbrüche: weiches Polster auf Vorwölbung, breite elastische binde um den Brustkorb > Transport zum TA
Offene Knochenbrüche: sterile Wundkompressen, gut mit Wasserstoffsuperoxyd 3%ig tränken, wich und stabil lagern > sofort zum TA
Offene Gelenkverletzungen: ruhig stellen, keine weitere Belastung, sterile Wundkompressen, gut mit Wasserstoffsuperoxyd 3%ig tränken, weich und stabil lagern > Transport zum TA

Druckverband: nach steriler Abdeckung wird Polstermaterial (Verbandwatte) um das Bein gewickelt. Ein Verbandspäckchen, z.B. eine aufgerollte Mullbinde oder zusammengelegte Papiertaschentücher auf den Wundbereich und mit einer Binde fixieren – nur so fest anziehen, daß der Verband nicht durchblutet – mit Klebestreifen im umliegenden Fell fixieren, damit nichts verrutscht > Verband lockern, sobald die Pfote anschwillt
Aderpresse: immer herzwärts legen, einige cm oberhalb der Wunde – eine breite Binde (Staubinde, breite elastische Binde, Leine Gürtel) niemals dünne Schnüre – die Binde 2-3 mal um das Bein und ein kurzes Holzstück mit einknoten. Das Holzstück nun wie bei einer Schraube drehen, bis die Blutung steht (langsam drehen) – fixieren mit einer zweiten Binde
Pfotenverband: Verband immer bis über das Sprunggelenk, bzw. Handgelenk wickeln, damit er gut sitzt – Form der Pfote anpassen – am besten im liegen bei gestrecktem Bein anpassen
Polsterung zwischen den Zehen: das Ende der schmalen Wattestreifen auf der Oberseite der Pfote mit den Daumen festhalten – Wattestreifen von vorne nach hinten durchführen, jeweils zwischen den Zehen, bis auf die Rückseite der Pfote durch, wo man es mit der anderen Hand ergreifen kann. Ein Wattestreifen muß an der Vorderpfote auch rings um die Pfote gelegt werden, damit die Daumenkralle unterpolstert wird. Die ca. 30cm lange Wattebahn wird nun von der Vorderseite der Pfote, um diese herum auf die Hinterseite gelegt und festgehalten. Dann wird die gerollte Verbandwatte circulär um die Pfote bis über das Handgelenk, bzw. Sprunggelenk gewickelt (nicht zu feste anziehen). Anschließend wird in derselben Richtung, in der auch die Watte gewickelt wurde nun die Mullbinde gewickelt (sonst lockern sich die darunterliegenden Bahnen wieder). Die Mullbinde sollte so gewickelt werden, daß der Verband durch sie seine Form bekommt (den Konturen der Pfote genau angepasst). Mit den Klebestreifen muß die Lauffläche des Verbandes abgeklebt werden. Um den oberen Rand des Verabandes und oberhalb des „Carpalballens“ wird ebenfalls ein Klebeband ringförmig gelegt.
Transport:
Je nach Verletzung der Hunde gilt es die Transportmöglichkeiten auszuwählen. In der Regel bieten sich folgende Möglichkeiten an:
kleine Hunde: im Arm, evtl. in eine Decke wickeln
große Hunde: tragend unter Hals und Brust eine Hand, die andere Hand vor den Hinterbeinen und den Bauch – oder mit Helfern in einer Decke

Grundausstattung ERSTE HILFE KOFFER
- Taschenlampe
- Schere
- Pinzette
- Fieberthermometer
- Holzstab (ca.2cm dick und 15cm lang > Aderpresse)
- Staubinde (Aderpresse)
- Bereite elastische Binde (Maulschlaufe)
- Wärmflasche (Unterkühlung/Schock)
- Kühlkissen (die nicht vorgekühlt werden müssen)
- Sterile Wundkompressen
- Watte (auftupfen von Wunddesinfektionsmittel)
- Verbandswatte (Rollen > zur Polsterung)
- Mullbinden verschiedene Breiten
- Klebeband
- Wasserstoffsuperoxyd 3%ig
- Wundsalbe

Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt
und darf ohne schriftliche Erlaubnis insbesondere in fremde Foren und sonstige fremde Webseiten nicht kopiert oder integriert werden.
Dieser Beitrag ist nach bestem Wissen unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung.
mestizo
 

Re: Erste Hilfe Maßnahmen am Hund

Beitragvon Bernhard » Do 9. Okt 2014, 17:11

Super Beitrag, mestzio. Habe das gleich einmal an meinen Drucker weiter geleitet. Würde man spontan viel Falsch machen, denke ich - in einigen Situationen.
Bernhard
 

Re: Erste Hilfe Maßnahmen am Hund

Beitragvon Inge » Do 9. Okt 2014, 17:13

@Bernhard: wenn du dich nicht vorstellst, werde ich dich sperren müssen.
liebe Grüße von Inge und Leo mit Frodo im Herzen
Bild
Als du gingst, war noch keiner dafür bereit,
weil wir dachten - es wäre noch so viel Zeit. (Verfasser unbekannt)
Bild
Inge
verstruddelte Hexe mit/ohne Besen und Zauselhunden
 
Beiträge: 6983
Registriert: So 11. Apr 2010, 14:18
Wohnort: Daun
PLZ:
Vorname:


Zurück zu *Gesundheit*

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron